DAS SAGEN UNSERE KUNDEN

4.400 € Barzuschuss für die neue Heizung mit Solaranlage

"Unsere alte Heizung Baujahr 1982 lief noch, doch immer öfter wurden Reparaturen fällig. Im letzten Winter waren wir für 2 Tage ohne Heizung und Warmwasser, da der Monteur das kaputte Ersatzteil erst bestellen musste. Der Austausch des alten Gaskessels stand also an. Unser Heizungsbauer schlug vor ein Brennwertgerät einzubauen und gleichzeitig eine Solaranlage auf dem Dach zu installieren.

Ich ließ das Angebot über den febis-Fördermittel-Service prüfen. Mit dem Ergebnis hätte ich nicht gerechnet: Für den neuen Gas-Brennwertkessel gab der Staat 1.900 Euro dazu. Die Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung wurde mit weiteren 2.500 Euro bezuschusst. Insgesamt konnten wir so 4.400 Euro sparen.

Die Fördergeld-Profis gaben mir weitere, wichtige Tipps worauf ich bei Angebot und Antragstellung achten musste und welche Unterlagen zur Beantragung ich noch vom Heizungsbauer brauchte. Der vorbereitete Antrag lag nach wenigen Tagen im Postkasten. Den musste ich nur noch um wenige, persönliche Angaben ergänzen und abschicken."

 (Herr Beyer aus Mühlhausen)