Bayern führt 10.000-Häuser-Programm fort

Mittwoch, Januar 9, 2019

Förderantrag zu bisherigen Konditionen bis mindestens 31.3.19 möglich

Koalitionsvertrag zur Fortsetzung des 10.000-Häuser-Programms

Nach den Landtagswahlen 2018 in Bayern wurde im Koalitionsvertrag die Fortsetzung des gefragten Landesprogramms beschlossen.

Das 10.000-Häuser-Programm wird somit zum Jahresbeginn 2019 vorübergehend und unterbrechungsfrei zu den bisherigen Konditionen fortgeführt. Ein Förderantrag nach dem bisherigen Verfahren wird mindestens bis zum 31.3.19 möglich sein. Die Frist kann sich durchaus bis zur Bekanntmachung des Doppelhaushaltes 2019/20 im 2. Quartal 2019 verlängern. Erst dann ist die weitere Programmfortentwicklung absehbar, genauere Informationen avisiert das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie für Ende Januar 2019. Eine mögliche Änderung der Förderkonditionen soll mit einem Vorlauf von mindestens einem Monat angekündigt werden.

Eigentümer von selbstbewohnten Ein- und Zweifamilienhäusern in Bayern können das 10.000-Häuser Programm nutzen, um Energiekosten zu sparen und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Im Landesprogramm kann der so genannte EnergieBonusBayern als Zuschuss in Höhe von bis zu 27.000 Euro für ein EnergieSystemHaus beantragt werden.

Neben dem Landeszuschuss können zusätzlich die staatlichen Förderprogramme von KfW und BAFA genutzt werden. Da die gleichzeitige Inanspruchnahme der KfW-Förderung seit Mitte 2018 für das 10.000-Häuser-Programm keine verpflichtende Fördervoraussetzung mehr ist, braucht der Energieeffizienz-Experten in dem Fall nur noch die Bestätigung der KfW-Förderfähigkeit über seinen Zugang zur KfW-Plattform erstellen.

https://www.energieatlas.bayern.de/buerger/10000_haeuser_programm/energiesystemhaus.html

Foto: Lupo - pixelio.de