Bayern zeigt Flagge und zahlt Zuschuss für Heizung, Lüftung und PV-Speicher

Montag, November 20, 2017

2017 - Es gibt noch Fördergelder im 10.000-Häuser-Programm!

Bayern zeigt Flagge und fördert neue Heizungen, Lüftungsanlagen und PV-Batteriespeicher

Bayern zahlt 1.000 € Zuschuss für Heizung, Lüftungsanlage und PV-Speicher

Bayern unterstützt Hauseigentümer beim Umstieg auf neue, energieeffiziente Haustechnik mit einem lohnenden Zuschuss aus dem bayerischen „10.000 Häuser Programm“. Der gefragte “HeizanlagenBonus“ wurde Anfang des Jahres um den „LüftungsanlagenBonus“ und den BatteriespeicherBonus“ ergänzt. Damit sagt die bayerische Landesregierung den alten Energiefressern in bayerischen Heizungskellern den Kampf an und unterstützt den Einzug neuer, energieeffizienter Technologien mit einem Landeszuschuss.
 
Im letzten November waren die Zuschüsse im bayerischen „10.000 Häuser Programm“ bereits vergriffen. Das 2017-er Budget im Programmteil Heizungstausch-Plus reicht noch für ca. 1.700 Heizungen, Lüftungsanlagen oder Photovoltaik- Batteriespeicher. Das 2015 aufgesetzte Landesprogramm soll nur noch bis September 2018 laufen - höchste Zeit für diejenigen, die profitieren wollen, ihren Zuschuss abzurufen. In Kombination mit den staatlichen Zuschüssen lohnt sich die Landesförderung erst recht.
 

Zuschüsse von 500 € bis zu 2.000 € zur staatlichen Förderung dazu!

  • 500 € Zuschuss für Öl- oder Gas-Brennwertkessel 
  • 1.000 € Zuschuss für Biomassekessel, KWK-Anlage, Wärmepumpenanlage
  • + 500 € bei Kombination mit einer Solarthermieanlage für die Warmwasserbereitung 
  • + 1.000 € bei erweitertem Einsatz der Solarwärme zur Heizungsunterstützung 
  • 1.000 € LüftungsanlagenBonus
  • 1.000 € BatteriespeicherBonus 

Erst Förderung beantragen, dann Handwerker beauftragen

Einen Förderantrag können Eigentümer von selbst genutzten oder teilweise vermieteten Wohngebäudes mit höchstens zwei Wohneinheiten im Freistaat Bayern stellen. Wichtig: Der Antrag ist online zu stellen, und zwar vor Beginn der Installationsarbeiten im Haus und auch vor Vergabe des Auftrags an den Fachbetrieb. Für die Ausführung der Maßnahme haben Antragsteller dann bis zu 9 Monate Zeit.
Für die Anträge, die noch 2017 eingehen, werden die Förderbescheide erst im Jahr 2018 erstellt. Somit können Verwendungsnachweis und Auszahlungsantrag erst danach eingereicht werden. 
 
Foto: © Lupo - pixelio.de