KfW passt förderfähige Maßnahmen an

Dienstag, Januar 30, 2018

Ab 17. April 2018: Erweiterte Liste der förderfähigen Maßnahmen

KfW kündigt Programmänderungen an

Die angekündigten Änderungen der KfW-Programme "Energieeffizient Bauen und Sanieren" zum 17. April 2018 werden sich auch auf die förderfähigen Kosten von Effizienzmaßnahmen auswirken. Die "Liste der förderfähigen Maßnahmen" wurde um klarstellende und Ergänzungen angepasst. So werden ab Mitte April 2018 bei KfW-geförderten Energieeffizienz-Maßnahmen unter anderem auch elektronisch geregelte Durchlauferhitzer, Maßnahmen zur Schalldämmung oder die Entsorgung von Baustoffen und Baumaterial inklusive Schadstoffen und Sonderabfällen förderfähig sein.

Konkretisiert: Der Einbau von Smart-Home-Technologie

Smart-Home kann ergänzend zu einer geförderten  KfW-Einzelmaßnahme (z. B. zur Heizungsmodernisierung) und auch beim KfW-Effizienzhaus mitgefördert werden. Die neue "Liste der förderfähigen Maßnahmen" enthält eine Aufstellung, was im Rahmen von Smart-Home gefördert wird und was nicht. Förderfähig ist unter anderem der Einbau eines Smart-Meters als neue Generation der Stromzähler. Auch der Anschluss an eine Breitbandverkabelung, Leerrohre und Kabel zum Beispiel für Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik sowie für Smart Metering-Systeme oder Wärmemengenzähler werden zukünftig ebenfalls  von der KfW mitgefördert.

Die bisherige „Liste der Technischen FAQ“ als Anlage zum Programm-Merkblatt wird hingegen entfallen und nur noch im KfW-Partnerportal als „Infoblatt“ hinterlegt.

Foto: © KfW - Stephan Sperl