Neues Förderprogramm zur Begrünung von Fassaden und Dächern

Donnerstag, September 28, 2017

Würzburg holt die Natur zurück in die Stadt

 Würzburg holt die Natur zurück in die Stadt

Kahle Hauswände und triste Dachlandschaften ade. Mit einem stadteigenen Förderprogramm will Würzburg seine dicht besiedelten Innenstadtvierteln in grüne Inseln verwandeln. Die Vegetation soll aufgrund seiner kühlenden Wirkung zur Verbesserung des lokalen Stadtklimas beitragen, die Schadstoffbelastung in der Luft reduzieren und Lebensraum für Tiere bieten.

Bis zu 5.000 € Zuschuss

Hauseigentümer, Wohneigentümergemeinschaften oder Vereine und Verbände können nun vom Stadtzuschuss profitieren. Der bevorstehende Winter bietet viel Zeit um Vorhaben zu planen und Fördergelder dafür zu beantragen. Denn der Zuschuss wird nur bewilligt, wenn das Vorhaben im festgelegten Stadtgebiet durchgeführt wird und zum Zeitpunkt der Bewilligung noch nicht begonnen worden ist, d.h. noch kein Lieferungs- oder Leistungsvertrag abgeschlossen wurde. Neben der Begrünung versiegelter Flächen zielt das Programm auch auf die Entwicklung neuer Grün-Räume wie Dächer und Fassaden ab, sowie auf eine qualitätsvolle Weiterentwicklung bereits begrünter Flächen. 

Die Begrünung von Fassaden und Dächern fördert Würzburg mit einem Zuschuss von 50 % der förderfähigen Kosten, maximal 5.000 € je Maßnahme. Urbane Gartenprojekte werden mit 50 % der förderfähigen Kosten, maximal 750 € je Maßnahme bezuschusst, Baumpflanzung mit bis zu 1.500 € je Maßnahme.

Die Liste der förderfähigen Maßnahmen und Kosten ist lang! Förderanträge können Grundstückseigentümer, Verwaltungen von Wohnungseigentümergemeinschaften mit Beschluss der Eigentümerversammlung, Mieter, Vereine und Verbände mit Vollmacht des Grundstückseigentümers stellen. Mindestens 50 % der Gesamtkosten müssen aus Eigenmitteln finanziert werden.

www.wuerzburg.de

 

Foto: © Jürgen Acker - pixelio.de