Neues Förderprogramm zur Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Donnerstag, Februar 16, 2017

Der Zuschuss von bis zu 40 % für Normal- und Schnellladepunkte kann ab 1. März 2017 beantragt werden

Neues Förderprogramm zur Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Das im Mai 2016 vom Bundeskabinett beschlossene Programm zur Förderung der Elektromobilität in Deutschland geht in die nächste Runde. Neben Steuervorteilen und Kaufprämien soll nun ein neues Förderprogramm den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge vorantreiben. Bis 2020 stehen staatliche Fördergelder in Höhe von insgesamt 300 Millionen Euro für die flächendeckende Versorgung mit bundesweit 15.000 Ladesäulen bereit.

Gefördert wird die Errichtung von einem oder mehrerer, öffentlich zugängiger Ladepunkte für Elektrofahrzeuge mit einem Zuschuss von bis zu 40 % der Kosten.

  • Normalladepunkte bis einschließlich 22 kW: max. 3.000,- € / Ladepunkt
  • Schnellladepunkte kleiner als 100 kW: maximal 12.000,- €
  • Schnellladepunkte ab einschließlich 100 kW: maximal 30.000,- €
  • für den Anschluss an Niederspannungsnetz: maximal 5.000,- €
  • für den Anschluss an Mittelspannungsnetz: maximal 50.000,- €

Auch die Kosten für den erforderlichen Netzanschluss sowie zur Montage der Ladestation sind förderfähig. Die Förderungen erhält, wer sich an die Förderbedingungen hält, etwa die Ladesäulenverordnung. Dazu zählt auch, dass nur Vorhaben bezuschusst werden, die zum Zeitpunkt der Bewilligung noch nicht begonnen worden sind. Zudem muss der für den Ladevorgang erforderliche Strom nachweislich aus erneuerbaren Energien oder aus vor Ort eigenerzeugtem regenerativem Strom stammen.

Zuständig für die Förderanträge, die Bewilligung und die Auszahlung ist die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) in Aurich. Im 1. Förderaufruf werden bis zu 10 Mio. Euro Fördermittel für Normalladeinfrastruktur bereitgestellt sowie bis zu 2.500 Schnellladepunkte gefördert.
Anträge können ab 01.03.2017 bis zum 28.04.2017 über das easy-Online Portal eingereicht werden. Förderanträge werden in der Reihenfolge ihres vollständigen Eingangs bewilligt, bis die maximal förderfähige Anzahl an Schnellladepunkten bzw. die Höhe der festgelegten Fördermittel für Normalladeinfrastruktur der einzelnen Bundesländer erreicht ist. 

www.bav.bund.de

Foto: © Georg Sander - pixelio.de