Startschuss für Bauprojekte in ganz Hessen

Donnerstag, November 1, 2018

Hessen nimmt 29 Städte und Gemeinden in die Städtebauförderung auf

Städtebauförderung in Hessen

Die hessische Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz nimmt 29 neue Standorte in die Stadtentwicklung auf. Die symbolischen Aufnahmeschreiben haben die Kommunen bereits persönlich von der Ministerin in Frankfurt entgegengenommen, in Kürze werden die Förderbescheide folgen. „Ob in großen oder kleinen Kommunen, in Innenstädten oder Stadtteilen - die Stadtentwicklungsprogramme haben eines gemeinsam: Sie sorgen für mehr Lebensqualität vor Ort.“ so die Ministerin. Klimaschutz und Klimaanpassung, Stadtentwicklung und Aufbau sozialer Infrastrukturen sowie ein angenehmes und nachhaltiges Wohnumfeld werden damit gefördert und „gleichzeitig auf bezahlbare Mieten geachtet“ kommentiert Hinz.

Die Verwaltungsvereinbarungen zur Städtebauförderung und Soziale Integration im Quartier 2018 treten mit Gegenzeichnung aller 16 Bundesländer sowie nach Zustimmung des Bundes zu den Landesprogrammen in Kraft. Alle Programme zusammengenommen stehen für Hessen rund 102 Millionen Euro für die Städtebauförderung zur Verfügung. Das Geld stammt sowohl vom Land als auch vom Bund. Adressat der Förderprogramme sind in der Regel die Kommunen. Dabei ist ein aus landespolitischer Sicht besonders positiver Effekt, dass mit diesen Instrumenten der Stadtentwicklung und -erneuerung ein Vielfaches an privaten Investitionen ausgelöst wird, von denen insbesondere das ansässige Handwerk profitiert.

  • Förderprogramm Aktive Kernbereiche in Hessen
    Aufnahme von 9 weiteren Kommunen
    insgesamt erhalten 27 Fördergebiete rund 16 Millionen Euro
     
  • Förderprogramm Stadtumbau in Hessen
    Mit Hungen kommt ein weiterer Standort hinzu.
  • Insgesamt werden in 2018 31 Standorte mit rund 25 Millionen Euro unterstützt.
     
  • Förderprogramm Zukunft Stadtgrün
    Aufnahme von 4 neuen Standorten
    Insgesamt werden in 2018 12 Standorte mit rund 7,5 Millionen Euro unterstützt.
     
  • Förderprogramm Soziale Stadt
    Aufnahme von 3 weiteren Städten
    Insgesamt werden in 2018 34 Standorte mit rund 28 Millionen Euro unterstützt.
     
  • Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz
    Mit Büdingen kommt ein weiterer Standort hinzu.
    Insgesamt werden in 2018 12 Standorte mit rund 7 Millionen Euro unterstützt.
     
  • Förderprogramm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier
    Aufnahme von 11 Standorten
    Die Projekte werden mit einer staatlichen Förderung von 90 % der förderfähigen Gesamtkosten unterstützt.
    Insgesamt erhalten die 11 aufgenommenen Kommunen in 2018 eine Förderung in Höhe von rund 17,9 Millionen Euro.

Der Bund unterstützt die Länder und Kommunen in diesem Jahr wiederum mit Bundesfinanzhilfen in Höhe von 790 Millionen Euro. Für das Förderjahr 2018 werden von Seiten des Bundes die Städtebauförderprogramme Soziale Stadt, Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, Stadtumbau, Städtebaulicher Denkmalschutz, kleinere Städte und Gemeinden und Zukunft Stadtgrün auf dem bisherigen Niveau fortgesetzt. Länder und Kommunen erhalten damit eine verlässliche Planungsgrundlage und ab 2018 auch mehr Flexibilität für die Umsetzung. Zusammen mit dem Investitionspakt (200 Millionen Euro) stehen damit 2018 rund 1 Milliarde Euro an Bundesmitteln für die städtebauliche Förderung zur Verfügung. Die Bundesmittel sind Teil der Förderung, die die Kommunen vom Land erhalten.

https://umwelt.hessen.de/klima-stadt/nachhaltige-stadtentwicklung-hessen

Foto: H.-J. Spengemann - pixelio.de