Zum 1. April 2016 erweitert die KfW ihre Programme

Freitag, April 1, 2016

Die Neuerungen der Bau- und Modernisierungsförderungen im Überblick

Neuerungen in den wichtigen KfW-Programmen

KfW- Energieeffizient Sanieren
Ab 1.4.2016 können die Anträge für Heizungs- und Lüftungspakete gestellt werden

Ab 1.4.2016 können Förderanträge für die erhöhte Förderung von Maßnahmenkombinationen als Heizungs- und Lüftungspakets gestellt werden. Im Heizungspaket wird der Austausch ineffizienter Heizungsanlagen durch effiziente Anlagen in Verbindung mit einer optimierten Einstellung des gesamten Heizsystems mit 15 % der förderfähigen Kosten und bis zu 7.500,- € bezuschusst. Im Lüftungspaket wird Kombination des Einbaus von Lüftungsanlagen mit mindestens einer weiteren förderfähigen Maßnahme an der Gebäudehülle mit ebenfalls 15 % der förderfähigen Kosten und bis zu 7.500,- € bezuschusst. Über die Kreditvariante können für ein Heizungs- und Lüftungspaket bis zu 50.000,- Euro zu derzeit 0,75 Prozent finanziert werden. Die KfW räumt für die Maßnahmenpakete einen erhöhten Tilgungszuschuss von 12,5 Prozent ein und erlässt damit bis zu 6.250 Euro je Kredit.

Zusammen mit dem Heizungs- und/oder Lüftungspaket können auch weitere Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz zum erhöhten Fördersatz von 15 Prozent finanziert werden. Unter Beachtung der programmgemäßen Förderhöchstgrenze können so in der Zuschussvariante bis zu 7.500 Euro und in der Kreditvariante bis zu 50.000 Euro je Wohneinheit ausgeschöpft werden.

Der Zuschuss-Antrag muss vor Beginn des Vorhabens direkt bei der KfW eingehen, Kreditanträge werden über eine frei wählbare Hausbank abgewickelt. Für zwischen dem 01.01. und 31.03.2016 bereits begonnene Heizungs- und Lüftungspakete muss der Förderantrag bis spätestens 30.6.2016 bei der KfW eingehen.

KfW-Programm Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss 
KfW-Programm Energieeffizient Sanieren - Kredit


KfW-Energieeffizient Bauen
Ab 1.4. 2016 verdoppelt die KfW den Förderhöchstbetrag und stockt die Tilgungszuschüsse auf bis zu 15.000 Euro auf

Zum 1.4.2016 stellt die KfW ihr Programm „Energieeffizient Bauen“ neu auf. Die KfW-Förderung für den Standard "KfW-Effizienzhaus 70" entfällt auf Grund der zum Jahresbeginn gestiegenen Anforderungen gemäß EnEV 2014. In Verbindung mit den neuen EnEV-Anforderungen nutzt die KfW den Zeitpunkt, die Förderung auf effizientere Standards zu konzentrieren. Dabei gilt weiterhin der Grundsatz: Je höher der Effizienzhausstandard, desto höher die Förderung. Um Förderanreize trotz Niedrigzinsniveau zu setzten, bietet die KfW folgende Änderungen an:

  • Der Förderhöchstbetrag je Wohneinheit wird von bisher 50.000,- € auf 100.000,- € verdoppelt.
  • Die Tilgungszuschüsse erhöhen sich damit auf bis zu 15.000 Euro.
  • Für die 20- und 30-jährigen Kreditlaufzeiten wird eine 20-jährige Zinsbindungsvariante eingeführt.
  • Neben dem KfW-Effizienzhäusern 55 und 40 wird das neue "KfW-Effizienzhaus 40 Plus" gefördert.
  • Ein vereinfachtes Verfahren fürs Effizienzhaus 55 wird eingeführt.
  • Die Baubegleitung durch einen Energieberater wird jetzt auch beim Neubau im KfW-Programm 431 mit 50 % der Kosten und bis zu 4.000 Euro bezuschusst

KfW-Programm Energieeffizient Bauen - Kredit


KfW- Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung
Zum 1.4.2016 wird das Antragsverfahren geändert und die Förderung auch für den Neubau geöffnet.

Aus dem alten KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren Baubegleitung“ wird das neue Programm „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung“. Wie der Name verrät, wird die Baubegleitung durch einen unabhängigen Energieberater dann auch im Neubau gefördert. Bisher konzentrierte sich die Zuschuss-Förderung ausschließlich auf geförderte Modernisierungsvorhaben.

Den Baubegleitungs-Zuschuss können Bauherren und Hauseigentümer von Wohnhäusern beantragen, die eine KfW-Förderung für ihr Neubau- oder Sanierungsvorhaben nutzen. Für die energetische Fachplanung und Baubegleitung wird ein Zuschuss in Höhe von 50 % der förderfähigen Kosten, bis zu 4.000 Euro pro Vorhaben gewährt. 

Weitere Programm-Neuerungen:

  • Die Beantragung des Zuschusses muss nun vor Vorhabensbeginn durch den Bauherrn / Hauseigentümer erfolgen. Bisher wurde der Zuschuss direkt durch den Energieberater beantragt. Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt dann nach Abschluss des Vorhabens.
  • Der Zuschuss kann nun auch für Neubauvorhaben beantragt werden, für die ab dem 01.04.2016 im Produkt Energieeffizient Bauen (153) ein Antrag gestellt wird.
  • Zusätzlich zur energetischen Fachplanung und der Baubegleitung bezuschusst die KfW zukünftig auch die Zertifizierung von Passivhäusern und die Erstellung von Zertifikaten für nachhaltiges Bauen.

KfW-Programm Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung


KfW-Altersgerecht Umbauen
Ab  1.4.2016 - Erweiterte Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen

Seit Programmstart der verbesserten KfW-Förderung zum Thema "Einbruchschutz" im November 2015 wurden bereits mehr als 10.000 Anträge, allesamt Zuschussanträge zugesagt. Die Förderung als Kreditvariante führt die KfW-Bank nun zum 1.4.2016 ein. Eigentümer und Mieter können so bei der Förderung ihrer Einbruchschutzmaßnahmen am Haus zwischen Förderkredit und Zuschuss wählen.

Der KfW-Zuschuss für Einbruchschutzmaßnahmen im Umfang von  mindestens 2.000 Euro muss vor Beginn des Vorhabens direkt bei der KfW beantragt werden. Die KfW zahlt einen Zuschuss von 10 % der Kosten, mindestens 200 Euro und bis zu 1.500 Euro je Wohneinheit aus. Ein Förderkredit in Höhe von bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit ab derzeit 0,75 Prozent effektiv wird ebenfalls im Vorfeld beantragt. Antragstellung und Abwicklung der Kreditvariante laufen über eine Hausbank.

Zusätzlich zur Einführung der Kreditvariante erweitert die KfW ihre förderfähiger Maßnahmen um u.a.:

  • den Einbau von Nachrüstsystemen für Fenster
  • den Einbau und die Nachrüstung einbruchhemmender Haus- und Wohnungseingangstüren
  • von Einbruchs- und Überfallmeldeanlagen oder Bewegungsmeldern

KfW-Programm Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss
KfW-Programm Altersgerecht Umbauen – Kredit 

Foto: © KfW - Stephan Sperl