KfW erhöht den Zuschuss für Brennstoffzellen

Mittwoch, Februar 3, 2021

Bis 40 % Förderung, maximal 34.300 € je Brennstoffzelle

Nicht nur in der neuen Bundesförderung für effiziente Gebäude tut sich was. Auch der Zuschuss für innovative Brennstoffzellenheizungen wird erhöht.

Das KfW-Programm Energieeffizient Bauen und Sanieren - Zuschuss Brennstoffzelle (433) stellt Fördergelder für den Einbau einer Brennstoffzellenheizung in neue oder bestehende Gebäude bereit, sowohl für Wohn- als auch für Nichtwohngebäude. Im letzten Jahr wurden über 5.200 Anträge auf die Zuschussförderung einer Brennstoffzellenheizung bei der KfW gestellt, 85 % davon für den Einbau im Rahmen der Sanierung eines Wohngebäudes.

Die mögliche Zuschussförderung beträgt  bis zu 40 % der förderfähigen Gesamtkosten, maximal 34.300 Euro je Brennstoffzelle. Als pauschaler Fest­betrag werden nun 6.800 € (bisher 5.700 €) gewährt. Der leistungs­abhängige Betrag in Abhängigkeit von der Leistung der Brennstoffzelle beträgt nun 550 € (vorher 450 €) je angefangene 100 W elektrische Leistung. Für eine Brennstoffzelle mit beispielsweise 0,75 kW beträgt die Förderung damit nun 11.200 € (statt bisher 9.300 €).

https://www.kfw.de

KfW-Bildarchiv - Stepan Sperl