KfW-Zuschuss für den Badumbau beantragen

Freitag, Juli 3, 2020

Fördermittel werden langsam knapp

KfW-Zuschuss zum Badumbau beantragen

Die Nachfrage für den Investitions­zuschuss Barriere­reduzierung ist nach wie vor hoch.

Die staatliche Förderung kann im Programm „Altersgerecht Umbauen Investitionszuschuss“ bei der KfW-Förderbank beantragt werden. Nun informiert die KfW: „Eine Antrag­stellung im KfW-Zuschuss­portal ist so lange möglich, bis die Förder­mittel auf­gebraucht sind.“ Sollten Sie konkrete Maß­nahmen planen, empfehlen wir Ihnen eine zeit­nahe Antrag­stellung und Um­setzung.“ Schon in den vergangenen Jahren musste die KfW bereits vor Ablauf des Jahres einen Förderstopp verhängen, da die bereitstehenden Förderbudgets komplett vergeben waren.

10 % der förderfähigen Kosten, bis zu 5.000 € je Wohneinheit können als staatlicher Zuschuss beantragt werden.
Anträge können Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilienhauses mit maximal 2 Wohneinheiten oder einer Wohnung sowie Mieter mit Modernisierungsvereinbarung stellen. Auch Wohnungseigentümergemeinschaft aus Privatpersonen und Ersterwerber eines sanierten Ein- oder Zweifamilienhauses oder einer sanierten Wohnung können die Förderung nutzen.

Besonders gefragt ist der Programmschwerpunkt Maßnahmen an Sanitärräumen.
Laut KfW-Förderreport wurden bereits im 1 Quartal 2020 für den Badumbau über 16.600 Zuschussanträge eingereicht, damit wurden Fördergelder in Höhe von knapp 60 Mio € beantragt. Die durchschnittliche Förderung je Bad beträgt ca. 3.500 €.  Beim Badumbau sind die Änderung der Raumaufteilung des Bades, die Modernisierung von Sanitär­objekten (WC, Bidets, Wasch­becken und Bade­wannen) und der Einbau bodengleicher Dusch­plätze förderfähig.

Zum Programm

Foto: ©adpePhoto - stock.adobe.com