Programmstart der Dach-Solar-Richtlinie

Mittwoch, Januar 8, 2020

Neues Förderprogramm in der Region Hannover

Solaranlage auf dem Dach

In und um Hannover können ab sofort Zuschüsse zur Dachsanierung beantragt werden. Das zum Jahresbeginn 2020 gestartete Förderprogramm im Rahmen der „Dach-Solar-Richtlinie“ ist mit einem Förderbudget von insgesamt 1,4 Mio. € ausgestattet und soll bis Ende des Jahres 2022 bereitstehen.

Profitieren können Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Institutionen in der Region Hannover sowie die regionsangehörigen Städte und Gemeinden mit ihrem kommunalen Gebäudebestand. Der Zuschuss wird für eine hochwertige Dachdämmung gewährt, wenn gleichzeitig eine Solaranlage auf dem Dach errichtet wird. Die Förderung beträgt 50 € je m² gedämmter Dachfläche und ist auf maximal 50.000 € je Gebäude begrenzt.
Dabei ist es egal ob eine Solarstrom- oder eine Solarwärme-Anlage im Rahmen der Dachsanierung installiert wird. Wer den Förderantrag vor Beginn der Maßnahme stellt und die geforderten Wärmedämmwerte einhält, kann mit der Förderung rechnen. Der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) des Daches bzw. des obersten Gebäudeabschlusses nach der Dämmung darf bei Wohngebäuden höchstens 0,14 W/m²K betragen. Diese Anforderung gilt auch für Nichtwohngebäude mit einer Innenraumtemperatur von mindestens 19°C. Bei Nichtwohngebäuden mit Innenraumtemperatur zwischen 12°C und 19°C darf der U-Wert höchstens 0,25 W/m²K betragen.

Die Förderung der "Dach-Solar-Richtlinie" ist mit anderen Fördermitteln kombinierbar. Beispielsweise die Förderung der Dachdämmung über einen Zuschuss oder Kredit der KfW-Bank oder die Solaranlage über die MAP-Förderung vom BAFA. Darüber hinaus ist die Förderung von Solarthermie-Anlagen nach der regionseigenen Förderrichtlinie möglich.

https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Umwelt-Nachhaltigkeit/Klimaschutz-Energie/Klimaschutzregion-Hannover/Aktivit%C3%A4ten-der-Region-Hannover/Solaroffensive/Dach-Solar-Richtlinie

Foto: K. Wernicke